Der neue Audi RS 3 Sportback bringt wenig Überraschungen, doch das Sportliche Spitzenmodell ist gewaltiger als jeder A3 zuvor. Wie zu erwarten wurde der Legendäre 2.5 Liter Fünfzylindermotor verbaut. Doch wieder einmal wurde er überarbeitet. Offiziell vorgestellt wird der Audi RS 3 Sportback auf dem Genfer Autosalon 2015. Ausgeliefert wird dann ab Sommer 2015.

Der vielfach preisgekrönte 2.5 TFSI wird im neuen RS3 eine Leistung von 367 PS und 465 Nm Drehmoment von sich geben. Der Fünftürer kann somit den Sprint auf 100km/h im Gegensatz zu seinem Vorgänger um 0,3 Sekunden auf satte 4,3 Sekunden verbessern. Optional lässt sich die Höchstgeschwindigkeit von 250km/h auch auf 280km/h anheben.

audi-rs-3-sportback-1
Der Antrieb des Audi RS 3 Sportback

Die Kraft des 2.5 TFSI wird auf den überarbeiteten permanenten Allradantrieb quattro geleitet. Er arbeitet mit der radselektiven Momentenverteilung auf Basis einer intelligenten Software zusammen und ist konsequent auf maximalen Fahrspaß ausgelegt. Die elektronisch gesteuerte und hydraulisch betätigte Lamellenkupplung wurde für diesen RS3 komplett neu entwickelt und sitzt an der Hinterachse. Über die eigens entwickelte Software verteilt die Lamellenkupplung die Antriebsmomente nach Bedarf an Vorder- und Hinterachse.

audi-rs-3-sportback-2
Das Fahrwerk des Audi RS 3 Sportback

Auch beim Fahrwerk setzt Audi beim neuen RS3 Maßstäbe. Gegenüber dem gewöhnlichen A3 Sportback ist der Wagen um 25 Millimeter tiefer gelegt. Außerdem verfügt er über das RS-spezifische Sportfahrwerk und optional eine adaptive Dämpferregelung „Audi magnetic ride“. Die Radhäuser sind mit 19 Zoll Rädern in Titanoptik oder Anthrazit schwarz ausgestattet. Die Serienbereifung ist 235/35 auf beiden Achsen. Optional lassen sich vorne aber auch Reifen mit den Maßen 255/30 aufziehen. Die Bereifung auf der Hinterachse bleibt gleich. Um den Audi Rs 3 Sportback zum stehen zu bringen kommen vorn 370 mm gelochte und hinten 310 Millimeter Bremsscheiben zum Einsatz. Jeweils innen Belüftet. Festgehalten werden diese von lackierten Achtkolben Festsätteln mit RS Schriftzug. Gegen Aufpreis können Kohlefaser-Keramik Scheiben in der selben Größe auf der Vorderachse montiert werden.

audi-rs-3-sportback-3

In dem Grill des RS3 wurde das Logo des Haus-Tuners quattro eingelassen

Karosserie und Design des Audi RS 3 Sportback

Mit einem Leergewicht von 1520 Kg und einem Leistungsgewicht von 4,14 Kilogramm pro PS ist der Wagen gut 55 Kg leichter als sein Vorgänger und sorgt in Kombination mit dem etwas stärkeren Motor für ordentlich Fahrspaß. Das Design ist auf den ersten Blick nicht wirklich überraschend. Typisch für die Aktuellen Modelle aus dem Hause Audi geprägt durch den Singleframe-Grill. Wenn man den RS3 allerdings genauer betrachtet fallen sowohl die verbreiterten Kotflügel als auch die veränderten Schweller, Spiegel und Dachkantenspoiler auf. Viele werden dies sicher sehr begrüßen, da dies ein gewisses Unterstatement mit sich bringt. Wahlweise gibt es die Optikpakete „Aluminium matt“ oder „Schwarz glänzend“ für den RS 3. Die Rote Lackierung mit dem Namen „Catalunyarot Metallic“ ist ausschließlich beim Audi RS 3 Sportback erhältlich.

audi-rs-3-sportback-21
Sportliches Schwarz im Innenraum

Das Interieur des Audi RS3 Sportback erscheint in sattem Schwarz mit Akzenten in Aluminium Optik. Die Sportsitze tragen Bezüge aus Leder Feinnappa mit grauen Kontrastnähten. Das unten abgeflachte Sportlenkrad ist mit Leder und Alcantara bezogen. Pedale und Fußstütze sind aus Edelstahl gefertigt und die inneren Türgriffe sind typisch für ein RS-Modell in Form eines schlanken Doppelstegs.

Als Zusätzliches Feature gegenüber dem klassischen A3 bietet das Fahrerinformationssystem eine Ladedruckanzeige, ein Ölthermometer und einen Laptimer.

audi-rs-3-sportback-4

Optional liefert Audi die Sportsitze auch mit hellen Bezügen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht