Egal ob Kauf oder Verkauf – beim Transport von Reifen, Felgen und Kompletträdern muss stets auf einen ordnungsgemäßen Reifenversand geachtet werden. Schließlich will man sich als Käufer oder Verkäufer ja nicht mit eventuellen Beschädigungen und daraus resultierenden Folgekosten rumärgern müssen. Wer es richtig machen will, achtet also gleich von Anfang an auf geeignetes Material und eine regelkonforme Handhabung. Wir erklären wie es richtig geht!

Bevor es losgeht, sollte man sich darüber im Klaren sein, ob man seine Exemplare einzeln oder gebündelt versenden will. Aber Achtung: Es sollten nicht mehr als zwei Reifen oder Felgen in einem Paket versendet werden, da sonst hohe Versandkosten anfallen können oder – im Falle von Kompletträdern – das Maximalgewicht eines Paketes von 40kg überschritten werden kann.

Reifenversand: Reifen und Kompletträder richtig versenden

Reifen und Kompletträder können in Sachen Verpackung und Versand gleichbehandelt werden. Bei Kompletträdern ist lediglich darauf zu achten, die Felge nochmals besonders gut zu schützen. Dazu aber gleich mehr.

Für den Reifenversand wird im Vorfeld folgendes Verpackungsmaterial benötigt:

  • Stabile Kartonagen in geeigneter Größe
  • Polster- und Füllmaterial (Styropor oder Schaumstoff)
  • Packband und Messer
  • Versandschein / Etikett

Wer Kompletträder oder Autoreifen versenden will, kann sich anhand von zwei verschiedenen Methoden bedienen.

Methode 1: Reifen mit Kartonagen und Klebeband verpacken

  1. Den Reifen mittig auf eine einzelne Kartonage legen.
  2. Egal ob Komplettrad oder felgenlos: Die Reifenmitte wird von beiden Seiten mit ausreichend Styropor bzw. Schaumstoffeinlagen gepolstert. So kann weder eine Felge verschmutzen oder verkratzen, noch der Karton durch zu große Aussparungen beim Transport beschädigt oder eingedrückt werden.
  3. Die Kartonage wird mittels Klebeband so am Polstermaterial befestigt, dass das Band über das komplette Polstermaterial gespannt wird und dabei an den jeweils beiden gegenüberliegenden Ecken der Kartonage befestigt wird. Einmal horizontal, einmal vertikal und jeweils diagonal – so, dass nichts verrutschen kann.
  4. Danach wird der Reifen umgedreht und die andere Seite auf die gleiche Art und Weise mit einer weiteren Kartonage eingepackt.
  5. Danach sollten beide Kartonagen nochmals in Höhe und Breite mittels Packband miteinander verklebt werden, um einen idealen Halt zu erzielen.
  6. Nicht vergessen den Versandschein bzw. das jeweilige Reifenetikett gut sichtbar anzubringen. Letzteres kann auch an den Reifen selbst angebracht werden, da hochwertige Reifenetiketten auch problemlos auf gummierten Oberflächen haften können.
Gelagerte Reifen

Beim Reifenversand sollte stets auf eine ausreichende Sicherung der Ware geachtet werde. Hier gilt: Lieber zu viel, als zu wenig!

Methode 2: Reifen und Kompletträder in einem Karton verschicken

  1. Alternativ dazu kann ein Reifen auch in einem großen, rechteckigen Karton versendet werden.
  2. Dieser wird dort in die Mitte gelegt, die Reifenmitte wieder jeweils mit ausreichend Styropor gesichert und der restliche Platz mit Füllmaterial gepolstert.
  3. Der Reifen darf nicht mehr rutschen oder sich bewegen können.
  4. Der Karton an sich muss anschließend auch ausreichend und von beiden Seiten mit Packband ummantelt werden.

Tipp: Paketdienste wie Hermes & Co. bieten oftmals geeignete Kartonagen und Pakete zum Kauf an, mit denen sich Reifen ideal verpacken und transportieren lassen. Diese können entweder über das Internet bestellt werden oder vor Ort erworben werden. Auch holen diese das Paket mit einem Aufpreis von zuhause ab.

Felgenversand: Felgen mit Felgenkarton verschicken

Felgen sollten beim Versand gesondert betrachtet werden, da aufgrund der Materialempfindlichkeit mit besonderer Vorsicht vorgegangen werden muss.

Für Felgen wird folgendes Verpackungsmaterial benötigt:

  • Felgenkartons in geeigneter Größe und mit dicken Wänden
  • Polster- und Füllmaterial (Styropor oder Schaumstoff)
  • Packband und Messer
  • Versandschein / Etikett
Nahaufnahme Felge beim Auto

Gerade bei Felgen muss mit besonderer Vorsicht umgegangen werden: Diese dürfen während des Transports nicht beschädigt werden und dürfen auf keinen Fall im Karton hin- und herrutschen!

Und so wird dabei vorgegangen:

  1. Der Felgenkarton sollte nicht zu groß sein und über möglichst dicke Wände verfügen
  2. Auf den Kartonboden wird Styropor oder ausreichend Schaumstoff gelegt, dort wird die Felge dann mittig platziert
  3. Im Karton muss entsprechend viel Sicherungsmaterial aufgefüllt werden, um die Felge zu sichern und vor rutschen zu schützen
  4. Die Felge auch von oben mit genügend Styropor oder Schaumstoff schützen
  5. Füllmaterial auch von oben auffüllen, bis der Karton voll damit ist und dicht verschlossen werden kann
  6. Karton mit ausreichend Packband sichern
  7. Versandetikett sicher und sichtbar befestigen

Allgemeine Tipps zum Schluss

  • Das Maximalgewicht von 40 Kilogramm eines Paketes darf beim Versand nicht überschritten werden. Zur Not die Reifen, Felgen oder Kompletträder immer einzeln versenden, da ein schweres Paket auch oft als Sperrgut behandelt werden kann. Das erhöht die Versandkosten wesentlich.
  • Oftmals können PKW-Reifen auch in zweier-Bündelung verschickt werden. Hier muss natürlich wieder auf ausreichend Füllmaterial, entsprechend große Kartonagen oder Kartons und auf eine ausreichende Sicherung auch zwischen den beiden Exemplaren geachtet werden.
  • Paketaufkleber, sowie Reifenetiketten müssen immer gut sichtbar und vor allem sicher am Reifen oder Paket angebracht werden.
Reifen, Felgen und Kompletträder richtig versenden – So geht’s!
5 (100%) 1 vote

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht