So unglaublich es auch klingt, so beschämend ist die Wahrheit: Unbekannte haben den Seat Toledo mit dem Projektnamen „Ledo“ von David Ramke in einer nächtlichen Aktion demoliert. Der Besitzer setzt nun 1.000 Euro Kopfgeld für die Findung der Täter aus!

Der Hintergrund ist unklar. Ist es Missgunst, eine Rivalität oder einfach nur ein böser Streich. Fakt ist, dass der jahrelang aufgebaute Traum des Seat-Fahrers David Ramke über Nacht gemein und hinterhältig zerstört wurde. Unbekannte haben den Wagen mit einem Zwei-Komponenten-Kunstharz übergossen. Dieses Kunstharz wird im KFZ-Bereich, wie zum Beispiel dem Karosseriebau, verwendet und hat die Eigenschaft, dass es schnell aushärtet. Dem jedoch nicht genug wurde das langsam erstarrende Flüssigharz mit Sand überkippt, nachdem es in alle Ritzen des Fahrzeugs gelaufen war. Den Schaden kann sich jeder vorstellen..

Seat Sedo

Seat Ledo

8.000 Euro Schaden an demoliertem Seat Toledo

Um das Fahrzeug wieder zu reparieren muss die Lackierung von Davids Seat Toledo erneuert werden. In der Summe ist ein Schaden von rund 8.000 Euro am Fahrzeug des 23-jährigen entstanden. Eine Summe, die für den jungen Drucker nicht einfach aufzubringen ist. David hat die letzten Jahre jeden Euro zweimal angefasst und gespart um sich seinen Traum Stück für Stück zu verwirklichen.

„Das war mit Sicherheit jemand, der genau weiß, was er machen muss, damit es richtig weh tut“, sagt David Ramke im Interview mit dem regionalen Magazin Mainpost. „Jemand, der sich mit Autos nicht auskennt, der würde vielleicht die Reifen zerstechen oder mit einem Schlüssel die Seite zerkratzen. Jemand der weiß, wie aufwendig eine auf mehreren Schichten aufbauende Lackierung ist, und wie viel der ausgehärtete Kunststoff in der Kombination mit Sand ausmacht. Derjenige muss sich auskennen.“ David vermutet, dass es jemand aus der Tuningszene war. Ob diese Vermutung zugrifft, kann im Moment noch niemand sagen.

David lässt sich nicht unterkriegen – Der Seat Toledo wird wieder aufgebaut!

Seat Sedo

Seat Ledo

Auf den vergangenen Treffen, auf denen David mit seinem „Ledo“ unterwegs war, hat der Wagen immer die Top Preise in der Kategorie Seat abgeräumt. 25.000 Euro hat David in den letzten Jahren in den Seat seiner Träume gesteckt. „Vielleicht war jemand neidisch“, sagt David schulterzuckend. „Feinde habe ich jedenfalls keine. Ich dachte eigentlich, ich kenne niemanden der so was macht.“

David lässt sich von diesem Schlag ins Gesicht nicht unterkriegen. Für ihn steht fest, dass er das Fahrzeug wieder aufbaut. Sein Hobby ist für ihn sein Leben. Er verbringt damit wie viele von uns die Wochenenden, die Urlaube und jedes bisschen Freizeit neben dem Job.

Für die Findung des Täters hat David nun eine Belohnung von 1.000 Euro ausgesetzt. „Der Täter muss gefunden und bestraft werden“, so David. Um entsprechende Hinweise wird gebeten!

Wir wünschen David an dieser Stelle viel Erfolg beim Wiederaufbau seines Wagens und freuen uns, seinen Seat Toledo bald wieder auf den Treffen der Szene zu sehen!

Update: Wir haben David nochmal kontaktiert und die neuen Erkenntnisse in einem eigenen Artikel zusammengefasst.

Eine Antwort

  1. Epos

    Wenn dir die strecke nich zu weit is, kenne ich in Lüneburg ne verdammt gute lackiererei, vorallem bei speziellen/aufwendigen lackierungen sind die gut. Die jungs heißen „Lünecolor“, weis nich ob sich die strecke lohnt. Aber wenn du dennen davon erzählst, kann mann da sicher was machen. Sind selbst tunning liebhaber.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht