Bringt Sie etwas oder nicht? Das ist die vermutlich meistgestellte Frage im Zusammenhang mit einer Domstrebe. Die Antworten und Meinungen zu diesem Thema gehen weit auseinander, deshalb haben wir einen Lexikonartikel verfasst um Licht ins Dunkle zu bringen…

Was ist eine Domstrebe?

Die Domstrebe ist ein Verbindungsglied, welche zwischen den Fahrwerksdomen angebracht wird und für ein steiferes Fahrverhalten durch Erhöhung der Verwindungstiefe sorgt. Diese kann sowohl im Motorbereich, als auch auf Höhe der hinteren Achse montiert werden. Eine Domstrebe kann aus unterschiedlichen Materialien bestehen: Von der einfachen Stahlstrebe, über eine leichtere Aluminiumstrebe bis hin zu Streben aus Carbon ist für jeden je nach Kriterien in Sachen Kosten, Gewicht und Optik etwas dabei.

Angebotsübersicht zu Domstreben* Hier klicken

Was bringen Domstreben?

Grundsätzlich sorgen die Domstreben für eine steifere Karosserie und dadurch indirekt für eine bessere Kurvenlage, weshalb diese sehr oft Anwendung im Motorsportbereich, aber auch bei Serienfahrzeugen und Tunern finden. Bei Serienfahrzeugen ist dies oft im Bereich der Cabrios nützlich, um dem fehlenden Dach entgegenzuwirken und für eine bessere Fahrdynamik zu sorgen.

Bei Domstreben im Tuningbereich geht es oft eher um die Optik, die durch eine Querverstrebung im Motorbereich entsteht. Sie kann aber auch eine sinnvolle Erweiterung bei sehr tiefen oder in ihrer Stabilität veränderten Fahrzeugen sein, um eine Verbiegung der Karosserie zu verhindern. Zu beachten ist aber auch, dass durch die starre zusätzliche Verbindung der Karosserie bei Unfällen Schäden entstehen können, die ohne Einbau so nicht entstehen würden.

Wie muss man eine Domstrebe einbauen?

  • Eine allgemeine Musterlösung für den Einbau der Domstreben lässt sich nicht verfassen, da es bei jedem Fahrzeugmodell verschiedene Dinge zu beachten gibt. Grundsätzlich stellt sich zu Beginn die Frage, an welcher genauen Stelle die Strebe befestigt werden muss, ob es bereits eine vorgefertigte Befestigungsmechanik gibt und ob Leitungen oder andere Bauteile vielleicht im Weg sein können.
  • Bei manchen Autos reicht es eventuell schon aus, die bereits vorhandene Gewinde zu nutzen und die Domstrebe einfach festzuschrauben, bei anderen kann Bohren, schneiden von Gewinden und Umverlegen von Leitungen nötig sein.
  • Beim Kauf sollte sich also jeder Tuningbegeisterte zuvor informieren, wie kompliziert der Einbau beim eigenen Fahrzeug werden kann, auf welche Probleme man stoßen könnte und inwieweit ein Selbsteinbau möglich ist, um eine feste und sichere Montage zu garantieren.
  • Hilfreich sind in diesen Fragen oft der Verkäufer selber, aber auch Erfahrungsberichte von anderen Fahrern des gleichen Modells, Foren können hier eine besonders hilfreiche Informationsquelle sein.

Muss man eine Domstrebe eintragen?

In den meisten Fällen ist eine geschraubte Domstrebe von der Eintragungspflicht befreit, es gibt aber Fälle, bei denen man die ABE (=allgemeine Betriebserlaubnis) des Bauteils mitführen muss. Anders verhält es sich mit fest verbauten, also geschweißten Streben, diese müssen grundsätzlich eingetragen werden.

Da auch hier keine allgemeingültige Aussage getroffen werden kann, sollte man sich vor dem Einbau über die Regularien des eigenen Modells informieren um auf der sicheren Seite zu stehen.

Angebotsübersicht zu Domstreben* Hier klicken

*Link zu einem unserer Werbepartner

Was ist eine Domstrebe?
4.8 (95.56%) 9 votes

Datum der Erstveröffentlichung: 05.03.2018

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht