Ein Fächerkrümmer ist ein Muss im Motorsport und bei vielen Tuningfans. Oft wird dieser mit Mehrleistung in Verbindung gebracht. Aber bringt ein Fächerkrümmer wirklich mehr Leistung und was genau macht er eigentlich? In unserem Lexikonartikel klären wir alle Fragen, die rund um das Thema Fächerkrümmer diskutiert werden.

Was ist ein Fächerkrümmer?

Ein Fächerkrümmer ist ein optimierter Abgaskrümmer der im Gegensatz zu Serienabgaskrümmern meist speziell an den jeweiligen Motor angepasst wird. Der Fächerkrümmer ist in seiner Form speziell da er durch seine angepasste Rohrführung, Länge und Durchmesser an jeden einzelnen Zylinder angepasst ist. Dadurch kann er verschiedene physikalische Gesetze nutzen um die Abgase schneller aus den Zylindern zu saugen. Im Gegensatz zu serienmäßigen Abgaskrümmern wird versucht, keine Abgasrückstände in die neue Verbrennung gelangen zu lassen. Dadurch kann der Zylinder beim nächsten Ansaugvorgang mehr frische Luft aufnehmen.

 

Wie funktioniert ein Fächerkrümmer?

  • Ein Fächerkrümmer funktioniert nach den physikalischen Gesetzen des Venturi-Effekts, der Interferenz und der schwingenden Gassäule. Beim Öffnen des Auslassventils entweicht das Abgas des Zylinders durch den Krümmer in die Abgasanlage. Da beim Ausstoß der Abgase durch den Kolben schwingende Gase auf stehende Gase treffen, wird versucht die Schwingungen zu nutzen, um diese in Einklang zu bringen. Durch den Fächerkrümmer können die Abgase der einzelnen Zylinder nacheinander durch den Krümmer strömen.
  • Dies hat zur Folge, dass durch das Abgas des einen Zylinders ein Unterdruck in einem anderen Rohr erzeugt wird. Dadurch wird das verbrannte Kraftstoff-Luftgemisch regelrecht aus dem Brennraum herausgesaugt.
  • Das Sammelrohr des Fächerkrümmers besitzt einen kleineren Durchmesser als die einzelnen Krümmerrohre zusammen. Durch den entstehenden Venturi-Effekt, wird ein Sog erzeugt der den Abtransport der Verbrennungsgase zusätzlich unterstützt. Jedes Rohr im Fächerkrümmer ist gleich lang und es wird versucht, die Abgase jedes Zylinders ohne Rückstau und ohne Beeinträchtigung durch den Krümmer zu schleusen. Dabei macht der Fächerkrümmer sich das Prinzip der Interferenz zu nutze.
  • Der Fächerkrümmer wirft die Druckwelle der Verbrennungsgase zurück. Diese Interferenz erzeugt einen Unterdruck durch den das Abfließen der Abgase begünstigt wird. Durch die Länge der Krümmerrohre wird dieser Effekt verlängert oder verkürzt. Aus diesem Grund ist der Fächerkrümmer auch auf bestimmte Drehzahlbereiche begrenzt.
  • Die vom Zylinderkopf ausgestoßenen Abgase strömen mit hoher Geschwindigkeit in die Abgasanlage. Durch die geschickte Rohrkonstruktion des Krümmers wird so auf die ausgestoßenen Gase Einfluss genommen, dass es zu einem Unterdruck am offenen Zylinder kommt.
  • Auf diese Weise werden die Abgase eher aus der Brennkammer rausgesaugt, als dass der Kolben sie rausdrücken müsste. Die Kammer wird besser geleert und kann somit mehr Frischluft zur Verbrennung aufnehmen. Dadurch wird die Motorleistung, sowie der Drehmomentverlauf optimiert.

 

Bringt ein Fächerkrümmer mehr Leistung?

Ein Fächerkrümmer kann unter gewissen Umständen die Motorleistung und das Drehmoment verbessern. Das Prinzip des Fächerkrümmers dreht sich darum, Abgase so schnell wie möglich abzuführen. Dies kann aber nur dann erfolgen, wenn der Rest der Abgasanlage an den Krümmer angepasst ist. Die Anlage kann nämlich nur so gut sein wie das Bauteil mit dem größten Widerstand.

Durch einen Sportendschalldämpfer sind daher auch keine Wunder zu erhoffen, denn meist ist der Katalysator das Bauteil mit dem größten Widerstand. Wer also eine spürbare Leistungssteigerung erreichen möchte, muss den kompletten Abgasstrang an den Fächerkrümmer anpassen. Wer den Krümmer lediglich an einem Serienfahrzeug verbaut, braucht sich keine großen Hoffnungen auf Mehrleistung zu machen, es kommt hier auf die Abstimmung mit den anderen Bauteilen an.

Was ist ein Fächerkrümmer?
5 (100%) 1 vote

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht