BMW 4er Coupé F32: Edeltuning auf bayerisch

Seit kurzem benennt die BMW-Fangemeinde ihr allseits bekanntes 3er Coupé nun als BMW 4er Coupé F32, welches seit Frühjahr 2014 in erster Generation auf dem Markt ist. Auch wenn nicht jedermann mit der neuen Nomenklatur und den damit verbundenen optischen Anpassungen in Einverständnis steht, so kann man dem neuen BMW 4er Coupé F32 eines sicherlich nicht vorwerfen: Mangel an Sportlichkeit. So sah es auch der südhessische Tuner insidePerformance aus Einhausen, dem das BMW 4er Coupé F32 noch nicht individuell genug erschien.

Heck-Modifikation für das BMW 4er Coupé F32

Heck-Modifikation für das BMW 4er Coupé F32

Neue Kräfte für das BMW 4er Coupé F32

Das Mittelklasse-Coupé ist kaum auf dem deutschen Automarkt angekommen, schon hat der Tuner insidePerformance ein erstes Exemplar in seine Hallen geholt und zum initialen BMW 4er Coupé F32-Tuningprojekt herangezogen. Feine Umbaumaßnahmen waren an dieser Stelle die Prämisse, die sowohl optisch wie auch dezent leistungstechnisch wirken sollten. Allen Agendapunkten voran verleiht insidePerformance dem BMW 4er Coupé F32 eine hauseigene Abgasanlage, welche optisch der des BMW 435i Coupé F32 gleicht. Wie bei insidePerformance üblich, arbeiten die eigenen Anlagen staudruck- und gewichtsoptimiert.

Das BMW 4er Coupé F32 mit neuem Räderwerk

Das BMW 4er Coupé F32 mit neuem Räderwerk

Für das BMW 4er Coupé F32 bedeutet dies einen dezenten Zuwachs an Motorleistung sowie geringeres Kurvengewicht für die Freunde des gepflegten Rennstreckenbesuches. Verbaut in einem BMW 430d Coupé, welches werkseitig mit 258 PS und 560 Nm geliefert wird, korrigiert der Einbau des Abgassystems die Leistungsdaten auf 274 PS sowie 570 Nm. Gleichzeitig verleihen die zwei 90-Millimeter-Endrohre dem BMW 4er Coupé F32 deutlich besseren Klang, was besonders an der Ampel für neugierige Blicke sorgen dürfte. Auf Anfrage wird der Umbau auch bei weiteren Motorisierungen sowie Cabrio-Varianten der BMW 4er-Reihe vorgenommen (z. B. BMW 416i, 416d, 428i, 430d).

Optische Auffrischung macht das BMW 4er Coupé F32 noch individueller

Auch wenn der Motor des BMW 4er Coupé F32 bei insidePerformance unberührt blieb, so klingt die Geschichte dieses ersten Tuningprojektes doch sehr nach Fahrfreude. Passend zu den markanten Endrohren der neuen Abgasanlage, verleiht der Tuner dem BMW 4er Coupé F32 einen formschönen Heckdiffusor aus Carbon. Damit wird das Heck vom Mittelklasse-Sportler nicht nur besser in Szene gesetzt als zuvor, auch der Hang zum motorsportlichen Einsatz gibt sich deutlich erkennbar. Nicht umsonst ist der Tuner insidePerformance seit jeher damit beschäftigt, Carbon-Teile mit höchstem Qualitätsanspruch zu entwickeln.

bmw-4er-coupé-f32-inside-performance-20

Doch zum richtig auffälligen Look fehlte es dem BMW 4er Coupé F32 noch an etwas: Einer neuen Außenhaut. Auch dafür war die Truppe aus Südhessen bestens gewappnet – und verlieh dem Neuling eine mattblaue Vollfolierung mit gelungenem Kontrast zum dunkel abgesetzten Heckdiffusor. Ein Blick auf die Achsen des BMW 4er Coupé F32 zeigt zudem eine Vorliebe für perfekt ausgefüllte Radhäuser: Neue 20-Zoll-Leichtmetallräder von Z-Performance geben nunmehr den Ton an. Vorn werden die Felgen mit 235/30 R20-Pneus besohlt, auf der treibenden Hinterachse sind es hingegen Reifen der Dimension 285/25 R20 – jeweils vom Typ Michelin Pilot SuperSport. Auf eine Modifikation des BMW 4er Coupé F32-Fahrwerks hat man bei diesem BMW 430d Coupé hingegen verzichtet – ganz nach Kundenwunsch versteht sich…

Fotos: insidePerformance

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht