Es gehört schon einiges dazu, einen krachneuen Audi A6 Avant zu modifizieren. Der Vertreter der oberen Mittelklasse in der Baureihe C7 ist erst seit knapp 3 Jahren erhältlich und preislich nicht unbedingt jedermanns Sache. Auf der Selected Car Show in Belgien ist uns ein besonders fetter A6 Avant vor die Linse geraten…

Audi A6 Avant (2)

So jung und schon so getunt. Dieses Exponat in Belgien kann nicht viel Zeit in serienmäßigem Zustand verbracht haben.

Sacketief. Das ist das erste, was einem beim Betrachten des roten Kombis in den Sinn kommt. Dank der Firma Kean Suspensions lag der A6 fast auf dem Hallenboden.

Audi A6 Avant (3)
Ein weiteres nicht zu übersehendes Feature sind die brachialen 21-Zöller, die dem Avant wunderbar stehen.

Audi A6 Avant (4)
Die schwarzen Scheiben kontrastieren perfekt mit dem Lackkleid und helfen dabei, den Neckarsulmer Kombi zu einem coolen Cruiser zu machen.

Audi A6 Avant (5)

Für Privatsphäre und angenehmeres Klima sorgen die dunklen Scheiben zwar auch aber vor allem ergänzen sie den coolen Look.

Fakten zum Audi A6 Avant C7

Der Audi A6 der Baureihe C7 wird seit 2010 produziert und kam 2011 auf den Markt. Er stellt die vierte Generation des A6 dar und wird in Neckarsulm produziert. Für China wird die Langversion Audi A6L im Werk der FAW-Volkswagen in Changchun hergestellt.
Der Avant kam im September 2011 auf den Markt und wie bei den beiden a6-Generationen zuvor kam schließlich noch eine Variante in Offroad-Optik dazu. Der als „A6 allroad quattro“ bezeichnete Avant wird seit Anfang 2012 produziert.
Der C7 basierte im Gegensatz zu seinem Vorgänger wie zuvor schon der A4 (B8), der A5 sowie der A7 Sportback auf dem „modularen Längsbaukasten“ (MLB) von Audi. Durch den Platztausch von Differenzial und Kupplung wandert die Vorderachse um die 12 Zentimeter nach vorne, was natürlich für einen längeren Radstand sorgt. Die durch den längs vor der Vorderachse eingebauten Frontmotor mit Vorderradantrieb bedingte Kopflastigkeit wird dadurch gemindert.
Audi proklamierte beim C7 eine Gewichtsreduzierung von bis zu 70 Kilo. Diese wird durch den Einsatz von Aluminium-Anbauteilen und der Verwendung von hoch- und höherfesten Stählen bei der Struktur des Fahrzeugs erreicht. Features wie Start-Stopp-Automatik, Thermomanagement und Bremsenergierückgewinnung sowie überarbeitete Motoren sollen den Kraftstoffverbrauch des Audi A6 um bis 19 Prozent senken.

Audi A6 Avant (6)

Wuchtig und cool. Dank innovativer Technik aber nicht direkt ein Spritfresser.

Audi A6 Avant auf Hammer Wheels
5 (100%) 1 vote

Datum der Erstveröffentlichung: 26.06.2014

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht