Der OEM-Look ist wohl einer der großen Trends der letzten Jahre. Nicht mehr auffälliges Styling und kunterbunter Lack, sondern dezente Modifikationen im Stil des Ursprungsfahrzeugs. Roberts Audi RS3 ist ein Paradebeispiel dafür, was mit Originalteilen alles möglich ist.

Audi RS3 OEM

Der RS 3 von Robert ist mit Understatement getunt.

Audi RS3 – Von Haus aus schnell

Bei dem Audi RS3 8P handelt es sich um den sportlichen Ableger des A3. Auf derselben Basis wie der Konzernbruder VW Golf gefertigt, verfügt der Ingolstädter über einen 2,5 Liter TFSI-Motor, der schon ab Werk stolze 340PS liefert. Die obligatorische 100km/h Marke erreicht der aggressive Sportler aus dem Hause Audi schon nach 4,6 Sekunden.

Audi RS3 OEM Bild 2

Der Serienmotor des RS3 wird durch dezente optische Veränderungen in Szene gesetzt.

Dabei wird es bei Roberts Audi in Sachen Motorleistung auch erst einmal bleiben. Nicht dass der passionierte Schrauber etwas gegen mehr PS hätte, allerdings hat er den RS3 neu beim Händler gekauft und damit noch die vollen 5 Jahre Werksgarantie. Ganz beim Serienzustand sollte es dann aber doch nicht bleiben, und so wanderten die Motorabdeckung vom Audi TT-RS plus sowie ein K&N Luftfilter in den Motorraum des Audi RS3.

Audi RS3 OEM Bild 3

Innen gabs beim Audi RS 3 auch nicht all zu viel zu verändern.

Konsequent: OEM-Stil beim Interieur

Auch im Innenraum sucht man vergeblich nach extremen Umbauten. Das verbaute RS3-Interieur bietet schon ein Höchstmaß an Sportlichkeit und wurde lediglich durch einige ausgewählte OEM-Teile ergänzt. So fanden Komponenten vom Audi R8 sowie dem TT-RS plus ihren Weg in den Fond des RS3. Zum Abschluss setzte Robert farbliche Akzente durch die Folierung einzelner Flächen in der gelben Wagenfarbe.

Audi RS3 OEM Bild 4

Die Modifikationen im OEM-Stil unterstreichen die Sportlichkeit des Audis.

Um einiges tiefer als die Serienversion

Deutlich tiefgreifendere Modifikationen wurden da in Sachen Fahrwerk & Felgen durchgeführt. Unter den Radkästen drehen sich umgeschüsselte BBS „LM“-Felgen in 20 Zoll. Diese wurden mit 235/30 R20 Pneus von Hankook bezogen. Für die nötige Tiefe sorgt ein KW „V2 Street-Competition“-Fahrwerk von gepfeffert.com. Final wurden einige Anbauteile gegen ihre Pendants von Q7 oder der US-Version getauscht.

Audi RS3 OEM Bild 5

Die individualisierten BBS “LM”-Felgen in 20 Zoll machen sich gut auf dem sportlichen Ingolstädter.

Mit geschickt platzierten Details ist es Robert gelungen, seinen Audi RS3 in ein echtes Unikat zu verwandeln. Natürlich ist ein Auto nie fertig und auch hier sind schon weitere Modifikationen für die Zukunft geplant – natürlich ganz im OEM-Stil. Mehr zum gelben Audi RS3 auf Tuningsuche.de

Audi RS3 OEM Bild 6

Hinter diesem Audi fährt man gern her…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht