Natürlich ist die Headline positiv gemeint. Tiefer kann man einen Wagen nicht legen. Den guten alten Trick, ein nicht sehr tiefes Fahrzeug in einer Wiese zu parken, um es optisch näher an den Boden zu bringen, hat dieser VW Golf VII GTI nicht nötig. Der Wolfsburger drückt die Grashalme quasi in den Boden der Tatsachen…

Heiße Radwahl auf dem VW Golf VII GTI

Wenn wir es gerade von Tiefpunkten und Karrieren haben. Die 44 Car Culture kann sich dank ihres Seaground Car Events einer Karriere erfreuen, die ganz weit von Tiefpunkten entfernt ist. Schon nach der ersten Ausgabe war das Event am Wassersportsee Zülpich in aller Munde. Die zweite Ausgabe war also ein Pflichttermin für uns und wurde auf den eigentlich gnadenlos überfüllten Kalender gepackt. Diese Entscheidung sollte sich als goldrichtig erweisen. Dank des tollen Events können wir euch einige wunderschöne Fahrzeuge in einzigartiger Kulisse präsentieren. Die Hintergrundkomposition wechselte beim Seaground Car Event nämlich alle paar Meter. Der weiße VW Golf VII GTI, um den sich dieser Artikel drehen soll, war ganz klassisch auf einer Grünfläche positioniert. Allerdings nicht, um eigentlich nicht vorhandene Tiefe zu simulieren. Das Teil war wirklich sacketief…

Seitenansicht des VW Golf VII GTI

Die armen Grashalme, die unterhalb des GTIs aus dem Boden ragten, mussten sich während des Events damit abfinden, gebügelt zu werden. Das zum Einsatz kommende Luftfahrwerk knallt den VW Golf VII GTI auf den sprichwörtlichen Boden der Tatsachen. Ein Umstand, der der sowieso schon geilen Optik des Wagens die Krone aufsetzt. GTIs rockten schon immer und werden auch immer rocken. Vor allem, wenn sie so geschmackvoll modifiziert wurden…

VW Golf VII GTI in Bildern

Wabengrill des VW Golf VII GTI

GTI: Drei Buchstaben mit einem Ruf wie Donnerhall!

Heck des VW Golf VII GTI Frontpartie des VW Golf VII GTI Front des VW Golf VII GTI Sacketief liegt der VW Golf VII GTI am Boden

VW Golf VII GTI am Tiefpunkt seiner Karriere
Artikel bewerten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht