Wie würde der Nissan Skyline , der im vierten Teil der „Fast & Furious“-Saga von Paul Walker pilotiert wurde, wohl nach heutigem Trend aussehen? Eine Frage, die in Vegas mit dem Original-Filmauto beantwortet wurde!

Das Highlight versteckte sich regelrecht hinter einem Truck…

Die SEMA Show ist immer für eine Überraschung gut. Und manchmal stehen diese Überraschungen fast schon verteckt in einer Ecke eines riesigen Areals und warten auf Entdeckung. Beim „Fast & Furious“-Skyline war es mal wieder genau so.

Der Skyline schaffte es in auf der SEMA die AccuAir Top 10.

Man kennt das ja: Ständig behauptet irgendjemand, ein „Original“ aus einem Film zu besitzen. Auch, wenn von jedem verbliebenen DeLorean aus „Zurück in die Zukunft“ der genau Verbleib bekannt ist, rühmen sich doch etliche damit, „echte“ Filmautos zu besitzen. Bezüglich der „Fast & Furious“-Reihe traten über die Jahre auch schon etliche Spinner aufs Parkett und behaupteten, eine Original-Filmrequisite zu besitzen. Im Falle dieses Nissan Skyline handelt es sich allerdings nicht um eine Stammtisch-Story…

In „Fast & Furious“, dem ersten Teil der Filmsaga, in dem die Autos deutlich in den Hintergrund treten mussten und der bei uns den tollen Untertitel „Neues Modell. Originalteile“ trug, pilotiert Paul Walker in seiner Rolle als Brian O’Connor einen 2002er Nissan Skyline GT-R (R34). Vin Diesel alias Dom Torretto sorgt im Film dafür, dass der Wagen seinen Auftritt nicht übersteht. Beim „Hero Car #2“ handelt es sich um einen für den Dreh gebauten R34, der die Dreharbeiten sogar sehr gut überstand. Und die geniale Idee hinter dem auf der SEMA Show 2018 präsentierten Projekt war: Wie würde der Wagen heute wohl aussehen, wenn er weiter existiert hätte und den aktuellen Trends folgen würde?

Und keine Bange: Alle Modifikationen können jederzeit spurlos beseitigt werden. Es wurde hier also kein filmhistorisches Gut beschädigt…

Der 2202 Nissan Skyline GT-R (R34) aus „Fast & Furious“

Fast & Furious: Brians Nissan Skyline in Version 2
3.7 Sterne bei 3 Votes.

Kommentar schreiben...

Mit * hinterlegte Felder sind Pflicht. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit Absenden eines Kommentars akzeptierst du unsere Datenschutzerklärung.