Johan Eriksson hat mit seinem damals bahnbrechenden Dodge Charger vor ein paar Jahren seinen Mitbewerbern beim European Tuning Showdown auf der Tuning World Bodensee das Fürchten gelehrt. 2018 kehrte der Schwede zurück ans schwäbische Meer. Mit einem Charger, der den „alten“ tatsächlich in seine Schranken verweist…

 

Für diejenigen unter euch, die den European Tuning Showdown (kurz „ETS“) schon länger verfolgen, dürfte Johan Eriksson ein alter Bekannter sein. Der Schwede gewann das Turnier um die Krone im europäischen Spitzentuning bereits im Jahre 2013. Sein schwarzer Charger rockte damals die Tuning World Bodensee und galt unter den Messegästen von Runde 1 an als Favorit auf den Sieg. Ein Sonntagnachmittagsspaziergang war das Ganze bei einem so hochkarätig besetzten Turnier natürlich nicht. Doch am Ende konnte Johan sich durchsetzen und den Titel sichern.

Während der US-Car-Fan später mit seiner Viper einen weiteren Anlauf beim ETS wagte, befand sich schon das nächste unfassbare Projekt in der Pipeline. Johans neuer Dodge Charger RTR wurde schließlich so bombastisch, dass der Schwarze, mit dem er 2013 den Titel holte, dagegen verblasst. Unfassbar, aber wahr…

2018 sollte es nun schließlich soweit sein. Der Dodge Charger RT/R in „Viking Blood Red“ stellte sich am Bodensee 63 Gegnern aus den verschiedensten europäischen Ländern und konnte trotz harter Konkurrenz den ETS-Titel erneut nach Schweden holen. Eine unfassbare Leistung.

Angesichts der Qualität des Wagens aber auch absolut verdient. Vom V10-Viper-Triebwerk über das völlig modifizierte Chassis bis hin zu den unzähligen Custom-Parts ist der Dodge Charger RT/R einfach ein Kunstwerk. Da stellt sich die Frage: ist das überhaupt noch zu toppen? Folgt @PoweredByJohan bei Instagram und findet es heraus…

Johan (rechts im Bild) hat als zweifacher ETS-Gewinner allen Grund zur Freude!

Dodge Charger RT/R in Bildern

King of Kings: Dodge Charger RT/R
5 Sterne bei 2 Votes.

Datum der Erstveröffentlichung: 13.07.2018

Kommentar schreiben...

Mit * hinterlegte Felder sind Pflicht. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit Absenden eines Kommentars akzeptierst du unsere Datenschutzerklärung.