Es sind nur noch wenige Tage, bis die Tuning World Bodensee 2019 wieder ihre Pforten öffnet. Bereits zum 17. Mal wird Friedrichshafen zum Mekka der Tuningszene. Es hat sich einiges getan, den aktuellen Trends und Social-Media Communities wurde Tribut gezollt. Die Veranstalter haben den Puls der Zeit erkannt. Die Messe lädt ein, auf der Style Mile Szeneluft zu schnuppern und den Lifestyle hautnah mitzuerleben.

Ground Nation Audi A5 Cabrio von Florian Raquet

Ground Nation Audi A5 Cabrio von Florian Raquet

Wer aufgrund der zahlreichen Änderungen Angst hat, die Tuning World Bodensee 2019 nicht wieder zu erkennen, sei unbesorgt. Die Messe bleibt ihrem bis dato sehr erfolgreichen Konzept treu und behält ihre bewährten Aushängeschilder natürlich weiterhin bei. So erwarten den Besucher beliebte Programmpunkte wie die Wahl zur Miss Tuning oder der European Tuning Showdown. Das umfangreiche Showprogramm samt Driftaction im Außenbereich des Messegeländes wird ebenfalls wieder für Begeisterung sorgen. Auch die Club Area, die Private Car Area und die Hallen der etablierten Aussteller dürfen nicht fehlen.

Die Style Mile als neues Aushängeschild bietet Einblick in die Szene

Über die Neuerungen der Tuning World Bodensee 2019 haben wir bereits ausführlich im Artikel „Die Tuning World erfindet sich neu!“ berichtet. Dazu zählen beispielsweise die Terminänderung, die Verkürzung der Messe auf drei Tage sowie der Polo Dome. Mit dem RaceRoom eSports Circuit werden die Trends der virtuellen Szene mit dem Messeflair verbunden. Hier liefert sich die Elite der E-Sportler spannende Autorennen und trägt mehrere Meisterschafts-Finals aus. Doch die wichtigste Ankündigung für die TWB 2019 dürfte auf jeden Fall die Style Mile sein, die dem Club- und Szenecharakter der Messe einen höheren Stellenwert verpassen soll.

Camber BMW E46 Cabrio

Camber BMW E46 Cabrio

Dazu werden in der gesamten Halle B4 die heißesten Trends der Szene präsentiert und damit eine Plattform für die Communities der gängigen Social Media-Kanäle wie Facebook oder Instagram sowie deren Lifestyle geschaffen. In der Halle selbst können die Fahrer und ihre dazugehörigen Cliquen bzw. Freundeskreise ihre getunten Schmuckstücke auf verschiedenen Style-Inseln präsentieren, zwischen denen die Besucher nach Lust und Laune flanieren können und die Impressionen und Styles aufnehmen können.

Tuning World Bodensee 2019: Der Lifestyle der Szene soll im Vordergrund stehen

Stichwort „Lifestyle“: Genau dieses Lebensgefühl, was die Jünger der Tuningszene verbindet, will die Messe den Besuchern näherbringen und in lockerer Atmosphäre die Liebe zum Auto vermitteln. Dabei stehen nicht nur die aufwändig modifizierten Fahrzeuge im Rampenlicht, sondern der Austausch angesagter Tuning-Crews und Besuchern zu heißen Beats aus den Speakern und erfrischenden Drinks.

Volxwearks 38 VW Scirocco 1 von Sebastian Berndt

Volxwearks 38 VW Scirocco 1 von Sebastian Berndt

Das neue Gesicht der Szene kennt keine akkurate Organisation in Clubs samt passender Outfits und Clubständen mehr. Im digitalen Zeitalter sind viele Communities und Gruppen locker organisiert und haben sich längst mit eigenen Merchandise-Produkten wie Caps und Shirts als Szenelabel etabliert. Im Special Interest-Bereich haben diese Cliquen mächtig Einfluss und schaffen Trends am laufenden Band. Als Teil des Influencertums werden dabei nicht nur die äußerst unterschiedlich designten Fahrzeuge, sondern auch die Mitglieder der Crews in Szene gesetzt.

Eigeninterpretation und Individualität spielt beim Styling der Autos eine große Rolle

Im Laufe der Jahre gab es starke Änderungen, was die verschiedenen Tuningstile angeht. Mit der Einführung der Style Mile greift die Tuning World Bodensee 2019 die stetige Weiterentwicklung der Szene und ihrer Trends auf. Die Messe bleibt damit an der Quelle der Trendsetter, um auch in den kommenden Jahren stets up to date zu sein, was die heißesten Crews und Entwicklung im Bereich des Autotunings angeht. Damit ist das Konzept für die Zukunft bestens gerüstet.

Der wichtigste Eckpfeiler der Tuningstile ist das sogenannte „Fitment“. Bei diesem kommt es auf die optimale Kombination von Rädern und Reifen mit maximaler Tieferlegung an. Basierend auf diesem Stil haben sich weitere Stilrichtungen im Tuning entwickelt. Dazu zählt beispielsweise das Camber-Movement mit extremem Sturz. Beliebt sind auch die Verknüpfungen der verschiedenen Styles des Fitments mit anderen Tuningstilen vergangener Jahre.

Opel Astra J OPC von Marcus Brandt

Opel Astra J OPC von Marcus Brandt

Marke und Modell des jeweils modifizierten Fahrzeuge spielen prinzipiell nicht mehr wirklich eine große Rolle. Der Fitment-Hype hat längst sowohl bei Youngtimern als auch bei Muscle-Cars und Supersportlern Einzug gehalten. Daher kommt es einfach auf persönliche Vorlieben und den Ausdruck der Individualität an. Egal ob Custom Built-Showcar, moderat erscheinendes OEM+-Tuning oder Widebody-Bolide mit Bolt-On Kit und krasser Tieferlegung.

Update 10.05.: In einem Artikel zur Tuning World Bodensee 2019 haben wir euch rückwirkend einige Eindrücke und Impressionen – unter anderem von der Style Mile 2019 – zusammengetragen.

Fotos: TUNING WORLD BODENSEE

Messefeeling meets Szene-Lifestyle: Die Style Mile auf der Tuning World Bodensee 2019 zeigt aktuelle Trends
4.3 (86.67%) 6 vote[s]

Datum der Erstveröffentlichung: 28.04.2019

Kommentar schreiben...

Mit * hinterlegte Felder sind Pflicht. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit Absenden eines Kommentars akzeptierst du unsere Datenschutzerklärung.