Da dürften die Schweizer aber mächtig stolz auf ihr neuestes Projekt sein: Die Transplantation des M2-Motors ins offene Cabrio scheint problemlos gelungen. Mit dem weltweit ersten BMW M2 Cabrio will Tuner Dähler Design & Technik erneut punkten. In Sachen Leistung mangelt es dem M2 jedenfalls nicht…

Echte M2 Power ab sofort auch im Cabrio erhältlich: Bei Tuner Dähler!

Echte M2 Power ab sofort auch im Cabrio erhältlich: Bei Tuner Dähler!

Zusätzliche Steigerungen für den N55-Motor

Eigentlich bietet ein Hersteller wie BMW schon von Haus aus ganz ordentliche Leistungsstufen mit an. Zwar fehlt beim Oben-Ohne-2er der ultimative Fahrspaß, doch auch als M235i ist der kleine Flitzer schon gut unterwegs. Nicht gut genug, dachte sich ein Tuner aus der Schweiz  – und bereitete eine entscheidende Operation am offenen Herzen vor.

Operation erfolgreich: Dieses BMW M2 Cabrio schöpft bis zu 425 PS aus dem N55-Triebwerk.

Operation erfolgreich: Dieses BMW M2 Cabrio schöpft bis zu 425 PS aus dem N55-Triebwerk.

Mit dem ersten BMW M2 Cabrio wurde der durchweg potente N55-Motor vom Coupé ins Cabriolet verpflanzt. Dort erfolgreich heimisch geworden, durfte die Sommerversion von nun an mit 370 Pferden durch die Prärie galoppieren. Auch die serienmäßigen 465 Nm mit temporär zusätzlichen 35 Nm Overboost sind bereits eine echte Wonne für diese Fahrzeuggröße. Dennoch sollte es für einen M2-betitelten Wagen noch eine Schippe mehr sein.

bmw-m2-cabrio-f23-daehler-design-07

In der von Dähler als Stufe 1 bezeichneten Erweiterung, erhält das BMW M2 Cabrio ein Upgrade auf stolze 408 PS sowie 580 Nm Drehmoment. Damit beschleunigt das Gefährt in nur noch vier Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Zudem erhöht sich die Vmax des M2 auf sagenhafte 290 Km/h. Noch etwas mehr hat aber die Stage 2 erst zu bieten: 425 PS, 610 Nm und knapp Tempo 300 sind nunmehr das Maß der Dinge.

bmw-m2-cabrio-f23-daehler-design-09

Für die ganz Verrückten will Dähler dem M2 auf Nachfrage künftig auch einen S55-Motor aus dem BMW M4 einpflanzen.

Das Gesamtpaket des BMW M2 Cabrio stimmt

Mit dem Umbau des M2-Motors dürfte der schweizer Tuner bereits hinreichend auf sich aufmerksam machen. Zudem sind die zwei Leistungssteigerungen ein zusätzliches Merkmal für die neue Eigenkreation des BMW M2 Cabrio. Doch für den Tuner steht nicht allein die Leistung sondern vielmehr das stimmige Gesamtpaket eines Fahrzeugs im Vordergrund.

bmw-m2-cabrio-f23-daehler-design-10

Daher gibt es nebst Powerplus natürlich weitere Individualisierungen für das BMW M2 Cabrio. Für eine unverwechselbare Akustik bekommt man als Kunde eine hauseigene Abgasanlage mit sportlich sonorem Sound verbaut. Dabei kann es je nach Kundenwunsch lediglich ein Edelstahl-Nachschalldämpfer oder aber auch eine komplette Edelstahlanlage samt Katalysatorsystem sein.

bmw-m2-cabrio-f23-daehler-design-24

Wer gerne sportlich im Alltag aber gegebenenfalls auch auf dem Track unterwegs ist, dürfte sich über das Performance-Gewindefahrwerk des Tuners freuen. Hiermit kann das BMW M2 Cabrio nicht nur auf Wunsch tiefergelegt sondern auch in der Dämpfung gezielt konfiguriert werden. Letzteres ist sogar getrennt für Druck- und Zugstufe der Stoßdämpfer möglich – in 16 Stufen.

bmw-m2-cabrio-f23-daehler-design-04

Besonderes Räderwerk am BMW M2 Cabrio

Gerade wenn im sportiven Sinne ein horrendes Leistungsgewicht vorherrscht, sollte die Bremsanlage ordentlich mitarbeiten. Vor diesem Hintergrund hat Dähler ebenfalls vorgesorgt – und bietet für das BMW M2 Cabrio eine hauseigene 8-Kolben-Performanceanlage mit 400 Millimeter-Bremsscheiben an. Diese sorgt selbst im Falle des M4-Motors (als Serie bereits 431 PS) für hinreichende Negativbeschleunigung.

bmw-m2-cabrio-f23-daehler-design-01

Zur Stabilisierung des Fahrzeugs bei hohem Tempo verbaut Dähler zusätzlich eine Spoilerlippe mit seitlichen Flaps, was für mehr Anpressdruck auf der Vorderachse sorgen soll. Über das MID-Displaysystem kann der Fahrer zudem wesentlichen Kenndaten und Zusatzinfos des Fahrzeugs ablesen. Und auch über das formschöne Räderwerk des BMW M2 Cabrio darf man sich freuen: Die Schweizer bieten hierfür hauseigene 20- und 21-Zöller mit speziellem CDC1-Design an.

Fotos: J. Miranda

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht