Der kleine Bruder des wahrhaftigen Stiers (der Lamborghini Aventador) hat es bereits faustdick hinter den Kotflügeln. Sowohl Leistung wie auch Leistungsgewicht sind gnadenlos konkurrenzfähig. Der echte Wahnsinn beginnt jedoch erst mit dem Huracán O.CT 800 Supercharged: Das neueste Projekt des österreichisch-schweizerischen Tuners O.CT Oberscheider.

Vorsicht bissig: Der Huracán O.CT 800 Supercharged kommt mit gewaltiger Power und Allrad daher.

Heck- oder Allrad: Die entscheidende Frage

An Power mangelt es dem Zehnzylinder des Lambos keineswegs. Das kleinere Pendant zum Aventador gibt es grundsätzlich in zwei Versionen: Als Huracán LP 580-2 mit selbigen Pferdestärken und reinem Heckantrieb. Andernfalls bringt der 5.2-Liter-V10 seine Ausbeute auf beiden Achsen unter, hier als LP 610-4 bezeichnet. Trotz zusätzlicher Antriebsachse fällt der 0-100-Sprint kaum unterschiedlich aus: 3,4 zu 3,2 Sekunden.

Seitenansicht des Lamborghini Huracán O.CT 800 Supercharged

Mit über 800 Pferden galoppiert der Huracán O.CT 800 Supercharged rasant über den Asphalt.

Und auch bei der Vmax geben sich die beiden Versionen des Lamborghini Huracán quasi die Klinke in die Hand: 320 zu 325 Km/h, wobei ein Gewichtsunterschied von etwas mehr 30 Kg kaum eine Rolle spielen dürfte. Etwas wuchtiger fallen dagegen die ebenfalls erhältlichen Spyder-Versionen der beiden Boliden aus (sie wiegen rund 120 Kg mehr als die Coupés). Doch eine Version schlägt hierbei wohl alle bisherigen Vorstellungen: Der Huracán O.CT 800 Supercharged!

Frontansicht des Lamborghini Huracán O.CT 800 Supercharged

Vorhang auf für mehr Leistung: Der Huracán O.CT 800 Supercharged

Etwas viel des Guten? Zahlentechnisch sieht das wohl erst einmal so aus. Tuner O.CT aus Österreich bzw. der Schweiz hat es sich zum Ziel gemacht, den italienischen Wirbelwind auf Hurricane-Niveau zu bringen. Dazu sollte als Basis der LP 610-4 Spyder dienen, welcher aufgrund seiner Eigenmasse etwas besser am Asphalt kleben dürfte. Das Mehrgewicht sollte der Huracán O.CT 800 Supercharged bei seiner Wucht wohl locker kompensieren.

Heckansicht des Lamborghini Huracán O.CT 800 Supercharged

Für das Vorhaben wurde ein Kompressor-Kit auf den Weg gebracht, das dem Boliden nun das Prädikat Huracán plus verleihen darf. Unterm Strich kommt der V10-Sportler nun auf sagenhafte 805 PS sowie 810 Nm an maximalem Drehmoment. Verglichen mit der Serie, spart der Huracán O.CT 800 Supercharged beim Ampelstart nun 0,7 Sekunden an Zeit ein (2,7 zu 3,4 Sekunden). Wer den Sprint bis Tempo 200 weiterführt, erreicht dies sogar binnen 8,1 Sekunden (gegenüber der serienmäßigen Zeit von 10,2).

Seitenansicht des Lamborghini Huracán O.CT 800 Supercharged

Zu den Werten der Vmax gibt es keine genauen Angaben. Die ab Werk veranschlagten 324 km/h dürften aber um einige Zähler übertroffen werden. Als zusätzliches Gimmick bekommt der Huracán O.CT 800 Supercharged noch eine rund 20 kg leichtere Sportabgasanlage verbaut – exakt auf das Kompressor-Kit abgestimmt, versteht sich.

Frontansicht des Lamborghini Huracán O.CT 800 Supercharged

Im Übrigen ist das Supercharged-Paket auch für die kleinere Ausführung, den LP 580-2, bei O.CT Oberscheider erhältlich.

Fotos: O.CT Oberscheider

Geballte Ladung für den Lambo – der Huracán O.CT 800 Supercharged
Artikel bewerten

Datum der Erstveröffentlichung: 05.04.2017

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht