Supersportwagen sind in der Tuningszene schon länger kein Tabu mehr. Wir haben für euch eine „Top Ten“ der geilsten modifizierten Über-Boliden zusammengestellt, die unter Umständen für Diskussionen sorgen wird…

Gleich vorweg der notwendige Disclaimer: Wie soll man sich auf 10 Supersportwagen festlegen? Und dann ist da noch das Problem, dass der Begriff nicht mal klar definiert ist. Ist ein Audi R8 ein Supersportwagen? Für viele nicht. Für unseren Artikel schon. Außerdem haben wir lediglich Fahrzeuge in unsere Liste aufgenommen, die wir selbst live erlebt und fotografiert haben. Und es muss ein gewisser Tuninggrad erreicht sein. Schließlich sind wir hier bei autotuning.de und nicht auf einer Carspotter-Website.

Koenigsegg Agera und Gumpert Apollo sucht ihr hier vergebens. Und die meisten der von uns ausgewählten Sportwagen sind aus Performance-Sicht nicht unbedingt verbessert worden. „Geil“ dreht sich bei uns hauptsächlich um das Erscheinungsbild. Leistung und Fahrgefühl können wir mithilfe von Fotos ja sowieso nicht vermitteln. Davon abgesehen soll der Artikel auch ein wenig für Diskussionen sorgen. Ihr habt bestimmt noch viele weitere Top-Kandidaten in petto, die wir schändlicherweise ignoriert haben. Deshalb freuen wir uns auf euer Feedback! Genug gelabert.

Bühne frei für die 10 geilsten Supersportwagen!

Lamborghini Huracan Silhouette Works LP 610-R

Dieses von 3:16 Speed und Shepeyrace aus den USA gebaute Monster ist ein absoluter Showstealer. „LD97 Forged“-Schmiederäder, Luftfahrwerk und „LB Silhouette Works Huracan GT LP 610 – R“-Bodykit von Liberty Walk sorgen zusammen mit der krachenden Farbe schon für genug Aufmerksamkeit. Allerdings ist der monströse BiTurbo-Umbau am Stoßfänger-losen Heck das absolute Highlight des Italo-Boliden. Wikipedia sagt „Sportwagen“. Wir sagen: „Supersportwagen!“.

De Tomaso Pantera von Kean Suspensions

Die Kean-Brothers haben mit ihrem Pantera einen echten Szene-Supersportwagen abgeliefert!

Die beiden Brüder von Kean Suspensions wagten sich 2019 tatsächlich an einen De Tomaso Pantera. Der rare Klassiker sorgte in den 1970ern überhaupt erst dafür, dass die Sportwagenschmiede aus Italien überhaupt in größerem Umfang wahrgenommen wurde. Wir widmeten dem Widebody-Biest ja bereits einen eigenen Artikel. Viele geiler wird es auf europäischem Boden nicht!

McLaren 570s auf Luft

Als wir 2019 über die SEMA Show in Las Vegas schlenderten und am Stand von AccuAir über diesen McLaren 570s staunten, hätte wohl keiner geahnt, wie die Welt ein halbes Jahr später aussehen würde. Wir produzieren Artikel aus unserem Fundus, AccuAir gibt es nicht mehr und keiner weiß, ob es 2020 überhaupt irgendwelche Events geben wird. Das alles ändert jedoch nichts daran, dass dieser UK-Bolide mit seinem Luftfahrwerk und seinen Rotiform LVS-M in 20 und 21 Zoll ganz schön rockt!

Ferrari F458 GT Silhouette Works

Man merkt es diesem Artikel an: Supersportwagen sind vor allem in den USA eine normale Erscheinung. Auch diesen Ferrari F458 haben wir im wunderschönen Las Vegas entdeckt. Die „DUB Booth“ ist jedes Jahr ein sicherer Garant für italienische Boliden im „Liberty Walk“-Trimm. Diese schwarze Flunder wurde mit einem „Silhouette Works“-Bodykit ausgestattet, dessen Linienführung sich deutlich von den bisherigen LB-Umbauten unterscheidet.

Der Vater aller Supersportwagen: BMW M1

Ja, wir wissen, dass dieser BMW M1 nicht modifiziert wurde. Zumindest nicht zu Tuningzwecken. Es handelt sich dabei um ein BMW M1 Procar, das von 1979 bis 1980 gebaut wurde und als straßentauglicher Supersportler galt. Der M1 war seiner Zeit auch als Serienmodell weit voraus und wurde nach seiner Einführung als Auto der Superlative gefeiert. Der 3,5-Liter-Reihensechszylinder der Procar-Version dreht bis 9000 Touren und leistet 470 PS.

Dabei fährt der Bayer bis zu 310 km/h schnell. Werte, die auch über 40 Jahre später noch absolut beeindrucken. Und genau deshalb wollten wir den M1 als „Urvater der Supersportwagen“ mit in unsere Liste packen.

Ferrari F355 BB355TT

Eines ist klar: Mitchell Taylor Button a.k.a. „Button Built“ baut coole Autos. Sein mittlerweile zweites Ferrari-Projekt hört auf den Namen „BB355TT“ und bricht mit so mancher Supersportwagen-Konvention. Während Big Wing und Monster-Radsatz (in den Dimensionen 15×19 Zoll an der Hinterachse) von Rotiform ja noch durchgehen, sorgt die eigenwillige Folierung und der brachiale Tiefgang dank Luftfahrwerk bei Performance-Fans sicher für Stirnrunzeln. Wir finden’s geil!

2018 Lamborghini Huracan TwinTurbo

Auf der vergangenen SEMA Show hätte man fast meinen können, dass Lamborghinis nur noch mit BiTurbo-Umbau und ohne Heckstoßfänger ausgeliefert wurden. Dieses Exemplar bläst in das gleiche Horn. Da verblassen Tiefgang und „LD97 Forged“-Radsatz. Der blanke Wahnsinn! Hier könnte man alleine schon dem Motorumbau eine eigene Fotosotrecke widmen….

Supercharged Audi R8

Dieser Audi R8 mag „supercharged“, also „aufgeladen“ sein, sein Fokus liegt aber dennoch auf der Optik. Anders sind das Luftfahrwerk und der Rotiform-Radsatz wohl nicht zu erklären. Auf jeden Fall wollten wir sicherstellen, dass ein Audi R8 in der Liste ist. Denn solange es keine gesetzlich geregelte Definition des Begriffs „Supersportwagen“ gibt, zählen wir den Sportwagen aus Ingolstadt einfach dazu!

Lamborghini Huracan GT Silhouette Works

Wir merken gerade, dass wir den Huracan wohl sehr mögen. Wie sonst hat das Modell es gleich drei Mal in unsere Top Ten der geilsten Supersportwagen geschafft? Tiefgang, Savini Wheels und „Silhouette Works“-Bodykit von Liberty Walk: Fertig ist der absolute Eyecatcher. Den Flügel darf man dabei natürlich auch nicht ignorieren.

Ferrari F430 im Tiefflug

Wir sehen das Feedback schon vor unserem geistigen Auge, während wir die Zeilen tippen: „Eure geilen Supersportwagen sind ja alle nicht mehr fahrbar!“. Das kommt wohl dabei heraus, wenn man nur nach der Optik urteilt. Dieser Ferrari F430 kommt dem Boden ebenfalls sehr nahe. Aber wir finden vor allem den Ton-in-Ton-Style mit den weißen Rotiform-Rädern extrem geil.

Das war unsere „Top Ten“ der geilsten Supersportwagen. Bitte denkt bei eurem Feedback daran, dass man serienmäßige Über-Boliden einfach erGOOGLEn kann. Wir wollten euch gezielt modifizierte Traumwagen zeigen, die man so nicht bei jedem Carspotter sieht. Und das ist in keinster Weise abwertend gemeint! Carspotting ist super. Wir wollten mit diesem Artikel jedoch in eine andere Richtung gehen. Dennoch sind wir schon gespannt auf euer Feedback!

Wir haben übrigens mit Absicht keinen Porsche mit auf die Liste genommen, weil uns da schon ein ganz eigenes Thema vorschwebt. Stay tuned!


Datum der Erstveröffentlichung: 02.06.2020

Kommentar schreiben...

Mit * hinterlegte Felder sind Pflicht. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit Absenden eines Kommentars akzeptierst du unsere Datenschutzerklärung.