Das Wörtchen „progressiv“ kann man nicht nur in der Tuning-Szene antreffen. Jedoch hat der Begriff im Automobilbereich eine ganz spezielle Bedeutung:

Progressive Federung

„Progressiv“ bedeutet im Allgemeinen „immer weiter steigend“ oder „exponentiell zunehmend“. In der Fahrzeugtechnik begegnet man dem Begriff meist in Kombination mit einem Fahrwerk, genauer gesagt als „progressive Federung„. Eine derartige Feder federt nicht linear, sondern ist bei geringer Krafteinwirkung relativ weich. Falls die Belastung allerdings zunimmt und die Feder stärker zusammengedrückt wird, wird sie dementsprechend härter. So besitzt eine „progressive Feder“ den Komfort einer weichen Federhärte, kann in Extremsituationen jedoch ein vollständiges Zusammendrücken der Feder verhindern.

Progressiv vs linear und degressiv

Möglichkeiten, eine solche Feder zu realisieren bieten unterschiedliche Drahtdicken, verschiedene Windungsdurchmesser oder eine ungleichmäßige Steigung innerhalb des Bauteils. Federn, welche unabhängig von der Belastung eine konstante Federhärte aufweisen bezeichnet man übrigens als „lineare Feder„. Diese bleiben immer gleich hart, egal ob komprimiert oder nicht. Das direkte Gegenteil von progressiv ist „degressiv“ also abnehmend. Einige werden das „degressive Bremsen„, bei dem man erst stark bremst und dann nachlässt wenn kein starkes Bremsen mehr erforderlich ist, noch aus den Theoriestunden in der Fahrschule kennen. Von degressiver Federung hört man allerdings eher selten, da diese anders als progressive Federung zum Aufsetzen des Fahrzeugs o.ä. führen könnte.

Eine Antwort

  1. Saša Stancic

    Hallo ich habe einen Honda Accord Ch6 bj.01 1.8/100kw/136ps . Gibt es so ein progressives Fahrwerk Komplett satz für meinen Honda.Gibt es dafür eine abe muss man es Eintragen oder ist es Eintragsfrei .Ist das Fahrwerk zu dem tiefer.Bitte um Infos Lg aus Wien.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht