Egal, wie lange man mit modifizierten Fahrzeugen zu tun hat: man lernt nie aus. Dass man alles passend machen kann, hat uns dieser VW Up! VR6 am Wörthersee gelehrt!

Muss man live sehen, um es fassen zu können…

Wenn man über ein wirklich großes Event schlendert, das im besten Fall auch noch über ein hohes Niveau bei den ausgestellten Fahrzeugen verfügt, kommt schnell der Faktor Zeit ins Spiel. Bei Veranstaltungen wie der XS-Carnight „Wörthersee Edition 2.0“ muss man zwangsläufig selektieren, um nicht irgendwann von den aufs Messegelände stürmenden Massen überrannt zu werden, bevor man seine Lieblingsautos abgelichtet hat.

VW Up! VR6 Tuning im Video

Dass wir den VW Up! VR6 dabei nicht ignorieren konnten, leuchtet da ja sicher jedem ein….

Einen mokkafarbenen VW Up! Mit Luftfahrwerk und Gotti g1001-Radsatz auszustatten und diesen dann auch noch zu fitten ist schon eine reife Leistung. Dann aber total durch zu drehen und ein VR6-Triebwerk zu implantieren ist schon auf einem ganz anderen Level. Die Kombination aus alledem macht den Kleinstwagen von Volkswagen zu einem unserer absoluten XS-Carnight- und Wörthersee-Highlights 2019!

Klar, einen VR6 in einen Golf 3 einbauen gilt in der Szene sicher nicht als bahnbrechend. Doch wenn man mal persönlich mit einem solchen Projekt zu tun hat, merkt man (je nach Ausgangslage des Organempfängers), dass das Ganze doch nicht an einem Samstagnachmittag ausgestanden ist. Und bei einem Golf 3 sind prinzipiell alle Grundvoraussetzungen gegeben, um den Sechszylindermotor einzubauen. Beim VW Up! ist dies nun wirklich überhaupt nicht so. Auch, wenn der VR6 für einen Sechszylindermotor recht „kompakt“ ist: Es bleibt ein Rätsel, wie das Mörderteil in diesen kleinen Motorraum passt. Von den unzähligen Customlösungen mal abgesehen. Der Umstand, dass der Wagen sich vermutlich etwas frontlastig fährt, sei da mal ganz ausgeklammert. Dieser VW Up! VR6 verkörpert ALLES, was Tuning ausmacht!

VW Up! VR6 Tuning in Bildern

Geht nicht gibt’s nicht: VW Up! VR6
4.3 Sterne bei 3 Votes.

Kommentar schreiben...

Mit * hinterlegte Felder sind Pflicht. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit Absenden eines Kommentars akzeptierst du unsere Datenschutzerklärung.