Motorsport und Tuning gehen schon immer Hand in Hand. Das wird gerade bei Performance-Autos mit dem Fokus auf Leistung und Rennstreckentauglichkeit besonders deutlich. Wir haben 10 absolute Boliden für unsere persönliche „Top Ten“ der Performance-Projekte ausgesucht!

In einer Welt, in der hochgezüchtete Boliden zeitweise wie Pilze aus dem Boden schießen, wäre ein „Die 100 geilsten Performance-Autos“-Artikel wahrscheinlich auch kein Problem. Wir haben uns allerdings den Filter gesetzt, dass die Fahrzeuge in unserer Top Ten von uns selbst bereits live begutachtet und abgelichtet wurden. Und da wir dann immer noch weitaus mehr als 10 Fahrzeuge hatten, sorgten wir nun einfach für einen in unseren Augen bunten Mix. Vom relativen Sleeper über unfahrbare Spaßprojekte bis hin zum Dragster: Wir hoffen, unsere Auswahl wird euch erfreuen.

Haben wir etwa einen Boliden vergessen, der unbedingt in den Artikel müsste? Oder ist etwa ein Umbau in unserer Liste, der so zwar eindrucksvoll umgesetzt, aber eurer Meinung nach unfahrbar ist? Wir sind gespannt auf euer Feedback!

Toyota Supra mit 1200 PS starkem Chevy V8

Diesem Brachial-Boliden sieht man schon direkt an, dass er nicht für die Straße konzipiert wurde. Alleine der Fakt, dass einem statt den markanten Supra-Scheinwerfern Gitter anlachen, unterstreicht den Anspruch dieses Monster-Projekts aus Polen: LEISTUNG! Dabei ist es für viele sicher ein No Go, dass das Driftmonster mit einem LSX-Motor von Chevrolet ausgestattet wurde. Ein Ami-V8 in einer Supra?

SKANDAL! (Nicht nur) dank dem Garrett GT47 Turbolader leistet das Triebwerk stolze 1200 PS und 1450 Nm Drehmoment. Bei gezündetem NOS gehen diese Werte sogar auf 1450 PS und 1800 Nm hoch. Der Sound des Performance-Autos ist dabei so höllisch, dass Ohren zuhalten angesagt ist. Ein definitiver Kandidat für unsere Top Ten!

1270 PS starke Audi RS4 Limo von Philipp Kaess

Wie ihr alle wisst, gibt es den Wagen ja leider nicht mehr und Philipp Kaess werkelt bereits an einem Nachfolger. Dennoch wollten wir die Audi RS4 Limo in dieser Top Ten sehen. Es steckte so viel Liebe und Herzblut in dem 3.0L V6 BiTurbo, dass man alleine dem Motor schon einen eigenen Artikel widmen könnte. TTE12XX-Turbolader, E85-Ethanol, 1270 PS bei 3,1 bar Ladedruck… jeder Punkt des Datenblatts war bestialisch.

Die Limousine marschierte in 2,7 Sekunden von 0 auf 100 und von 0 auf 200 in 6,7 Sekunden. Es gibt sogar einen 0 bis 300 Wert: 12,7 Sekunden benötigte der Über-Audi, um die 300 zu überschreiten. Sein VMax lag bei unfassbaren 363 km/h. Einfach nur irre. Da darf man schon gespannt sein, wie der Nachfolger performen wird…

VW Golf II goes 712 PS

Dezent ist anders: Dieser Golf II zählt definitiv zu den Performance-Autos!

Diesem VW Golf II sieht man schon von Weitem an, dass er nicht für alltägliche Besorgungen und Sonntagsausfahrten gedacht ist. Basierend auf einem Diesel-Block sorgt hier ein 1,9-Liter-16V-Motor mit Garrett GTX 35/82 a/r 1.06 für 712 PS und 777 Nm bei 2,5 bar Ladedruck. Als wir den Wagen 2014 in Berlin fotografiert haben, lag die beste Viertelmeilenzeit bei 11,01 Sekunden, innerhalb derer der Golf auf 225 km/h beschleunigt wurde. Interessante Fakten vom Datenblatt: Die Bestzeit für einen kompletten Motorausbau lag bei einer Stunde und acht Minuten. Und die schnellste je gefahrene Geschwindigkeit des Performance-Autos lag bei 294,5 km/h. In Sachen Golf II eine ganz schöne Ansage!

1965 Ford Mustang Hoonicorn von Ken Block mit 1400 PS

Bei diesem Boliden handelt es sich nicht um einen Geheimtipp. Der Flammen spuckende 1965er Ford Mustang von Ken Block, der auf den Namen „Hoonicorn“ hört, bringt 1400 PS und 1250 Nm aufs Parkett. Der Roush Yates V8 mit zwei Garrett Turbos macht das klassische Ponycar zu einer Höllenmaschine, die ja schon mehrere Hauptrollen in Videos übernehmen durfte.

950 PS starke Toyota Supra mit 2JZ-GTE Turbo

Und noch ein(e) Toyota Supra hat es in unsere Liste der geilsten Performance-Autos geschafft. Dieses Exponat der 2019er-Ausgabe der Sonderschau „tuningXperience“ der Essen Motor Show sieht nicht nur sehr geil aus, sondern hat es auch faustdick hinter den Ohren. Beziehungsweise unter der nicht vorhandenen Haube. Ein 2JZ GTE Triebwerk mit Borgwarner EFR9180 Turbolader liefert der roten Import-Dame 950 PS und 1050 Nm. Absolut klar, dass der Motor präsentiert werden muss. Schließlich sieht man die Leistung schon fast….

580 PS im Cinquecento: Fiat 500 meets Lamborghini Murciélago Motor

Ein Fiat 500 wiegt nicht viel. Egal, welche Baureihe man nimmt. Kommt hier ein leistungsstarker Antrieb ins Spiel, erreicht man ganz schnell ein Leistungsgewicht, von dem anderen Performance-Autos nur träumen können. Das Vater-Sohn-Gespann Gianfranco und Leonardo Dini aus Italien haben kurzerhand einen 580 PS starken Lamborghini Motor aus einem Murciélago in den Kleinwagen implantiert. Wobei dieser natürlich auch etwas vergrößert werden musste. Schließlich ist der 6,2L-V12 nicht gerade kompakt…

Rabbit mit rund 600 PS: 1984er VW Golf I GTI LS V8

Die USA sind das Land der Engine Swaps. Keine Kombination scheint den Amis zu abgedreht. Gerade auf der SEMA Show in Las Vegas darf man sich daher auch nicht über einen VW Golf I GTI wundern, der mit einem 6-Liter-LS-V8 daherkommt. Beim „LS Rabbit“ sind wir allerdings etwas zwiegespalten.

Während wir vollkommenen Respekt vor dem Projekt haben, fragen wir uns jedoch auch, wie der Einser sich wohl fährt. Der V8-Block sorgt ja nicht gerade für eine gute Gewichtsverteilung im 1984er GTI. Eindrucksvoll ist das Ganze jedoch auf jeden Fall!

Toyota GT86 mit 2JZ-Umbau kommt auf 496 PS

Dieser Bolide ist der nach Leistung gemessen „schwächste“ Kandidat in unserer Top Ten der geilsten Performance-Autos. Da der Wechsel von FA20D auf 2JZ jedoch eine richtig geile Aktion ist, haben wir den mit Upgrade-Lader und Screamer-Pipes ausgerüsteten Toyota GT86 dennoch in unsere Liste aufgenommen. Und es spricht ja für unser Lineup, wenn wir knapp 500 PS rechtfertigen müssen.

682 PS im VW Golf 4 R32 Turbo

Michael Koreks VW Golf 4 R32 Turbo ist eine echte Bestie. Deshalb haben wir dem Wagen bereits 2014 einen Artikel gewidmet. 682 PS sind im Sechszylinder-Sportgolf eine echte Ansage. Alle details zum Über-Volkswagen findet ihr in unserem bereits erwähnten Artikel.

JP’s Supergolf: Der König der Performance-Autos?

Zu guter letzt wollten wir auch den „Supergolf“ von JP Performance nicht außen vor lassen. Die technische Raffinesse, die in diesem VW Golf 7 steckt, verschafft ihm einen Platz in jeder Bestenliste. Wir haben dem Wagen ja unlängst einen eigenen Artikel gewidmet, den ihr HIER finden könnt.

Das waren sie nun, unsere 10 geilsten Performance-Autos. Stimmt ihr uns zu? Welche der von uns ausgesuchten Boliden gehen gar nicht? Welches Projekt ist in euren Augen das Geilste? Wir sind auf euer Feedback und eure Anregungen schon jetzt sehr gespannt!

Eine Antwort

  1. Simon

    Also ich würde den GT86 von MPS als krasser sehen, als andere in der Liste. GT86 mit V8 und TÜV oder als Drifter V8 Biturbo mit locker über 1000PS

    Antworten

Kommentar schreiben...

Mit * hinterlegte Felder sind Pflicht. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit Absenden eines Kommentars akzeptierst du unsere Datenschutzerklärung.