Beinahe ein bisschen experimentierfreudig, wie die Ingolstädter beim A3 seit 2013 agieren: Lange Zeit galten Limousinen gegenüber knackigen Hothatches als veraltet – obgleich der Jetta ein Dauerbrenner darstellt. Seit der 8V-Generation ist die Audi S3 Limousine aber deutlich gefragt, ebenso auch als RS 3.

Auch mit Stufenheck sehr gefragt: Die Audi S3 Limousine der Generation 8V.

Gewohnt sportlich mit wieder-erfundenem Retro-Look

Eigentlich schienen die Stufenheck-Modelle längst Platz gemacht zu haben für Fließheck-Limousinen und Kombiversionen der Kompaktklasse. Doch seit der aktuellen Audi S3 Limousine sieht die Welt wieder etwas anders aus, zumindest mal für die Marken des VW-Konzerns. Auf den ersten Blick etwas ungewöhnlich, gesellt sich die „neue“ Bauweise doch irgendwie wunderbar zur A3-Modellreihe.

Die Audi S3 Limousine kann mit 310 PS ebenso viel Leistung zeigen wie Sportback und Cabrio.

Mit knackiger Abrisskannte und moderner Formgebung wird die Form dem sportiv ausgerichteten S3-Modell durchaus gerecht. Nicht nur das Äußere passt an der Stelle, selbstredend auch das Innenleben unter der Haube: Die Audi S3 Limousine fährt auch hier gewohntermaßen mit einem Reihenvierzylinder-Turbo vor, der stolze 310 PS an alle vier Räder abliefert.

Flott unterwegs: Die Audi S3 Limousine

Zugleich entfallen vom Zwei-Liter-Turbo auch 380 Nm an Drehmoment, im Falle der S tronic-Automatik erlaubt das Getriebe sogar bis zu 400 Nm ab 2.000 U/Min. Damit gelangt die Audi S3 Limousine in knapp fünf Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100, die Vmax riegelt obligatorisch bei 250 Km/h ab.

Wem die manuelle Handhabe mehr zusagt, kann die Audi S3 Limousine auch mit klassischem 6-Gang-Schaltgetriebe ordern. Man verzichtet im Gegenzug aber auf etwas mehr Drehmoment und die entsprechende Sprintkraft aus dem Stand. Je nach Fahrlaune kann sich der S3 sogar mit rund sieben Litern Superplus-Benzin begnügen. Wer dagegen den Fahrspaß sucht, sollte etwas mehr investieren – und auch vor dem Fahrwerk nicht Halt machen.

Stufenlose Tieferlegung durch neue Gewindefedern

Für die Audi S3 Limousine lässt sich auch ohne große Mühe eine stufenlose Tieferlegung ermöglichen. Dazu braucht es keinen Austausch des gesamten Fahrwerks, sondern lediglich der serienmäßigen Federn. Dazu bietet der Spezialist KW automotive neue Gewindefedern an, die sogar zusammen mit dem adaptiven Audi magnetic ride-Fahrwerk funktionieren.

Der nötige Umbau kann an der Audi S3 Limousine mit wenigen Handgriffen erfolgen. Die neuen Federn ermöglichen dann eine stufenlose Tieferlegung der Karosserie zwischen 20 und 30 Millimetern vorn sowie zwischen 0 und 15 Millimetern an der Hinterachse. Zugleich bieten die KW Gewindefedern ein harmonisches und direktes Fahrverhalten.

Fotos: KW automotive

Sportiv mit Heckkante: Die Audi S3 Limousine bekommt neue Federn
5 Sterne bei 2 Votes.

Kommentar schreiben...

Mit * hinterlegte Felder sind Pflicht. Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Mit Absenden eines Kommentars akzeptierst du unsere Datenschutzerklärung.