Einen VW Polo als Exoten zu bezeichnen, hört sich im ersten Moment etwas weit hergeholt an. Schließlich ist der Kleinwagen aus dem Hause VW ein alltäglicher Anblick im Tuning-Sektor und Straßenverkehr. Bei dem hier vorgestellten Exemplar lohnt es sich jedoch, zwei Mal hin zu schauen.

VW Polo R WRC (2)

In freier Wildbahn: Dennis Vasolds Polo R WRC

Homologationsmodell als Tuning-Objekt

Der weiße VW Polo von Dennis Vasold ist nämlich einer von nur 2500 Exemplaren des VW Polo R WRC. Motorsportinteressierte erinnern sich an dieser Stelle: Im Rallyesport zum Zwecke der Homologation mindestens 2500 Wagen einer Modellreihe vom Band gelaufen sein. Beim Polo R WRC ist dies freilich reine Marketingmaßnahme: Bereits das Basismodell, welches weitaus öfter verkauft wurde, hätte diese Hürde überwunden.

VW Polo R WRC (3)

Auch von Innen macht der Wolfsburger eine gute Figur

VW Polo R WRC „Street“ – auch optisch auf der Überholspur

Nichts desto trotz produzierte Volkswagen 2500 Exemplare des sportlichen Polos, der offiziell unter der Bezeichnung VW Polo R WRC „Street“ vertrieben wurde. Im Gegensatz zur braven Serienversion wurden geänderte Stoßstangen, Anbauteile sowie die markante Beklebung angebracht. Von letztere ist beim hier vorgestellten Wolfsburger allerdings nicht mehr viel übrig. Ähnlich verhält es sich auch mit der werksseitigen Leistung von 220PS.

VW Polo R WRC (4)

Den Spoiler gibt’s nur bei den sportlichen WRC Modellen

Leistungssteigerung Marke MTM

Besitzer Dennis, für den der Polo R WRC bereits das 4 Projekt darstellt, hatte in Sachen Leistung größere Pläne. Aus dem 2.0-Liter-TSI-Ottomotor holte der Schrauber in Zusammenarbeit mit den Spezialisten von v.sld Industries satte 384 Pferdestärken heraus. Die für einen Polo bemerkenswerte Leistung verdankt der Kleinwagen nicht zuletzt verschiedenen Performance-Komponenten von MTM, die nun ihren Dienst unter der Haube tun.

VW Polo R WRC (5)

Die OZ Alufelgen füllen die Radkästen satt aus

Felgen, Fahrwerk, Fertig

Auch die serienmäßigen 18-Zöller entsprachen nicht der Vorstellung von Praktiker Dennis. Stattdessen fanden superleichte Schmiedefelgen von OZ ihren Weg unter die Karosse. Die Alus wurden anschließen mit Pellen von Nankang bezogen und füllen dank H&R Fahrwerk die Radkästen satt aus. Zuvor mussten die Kotflügel jedoch leichte Nacharbeiten über sich ergehen lassen, um lästiges Schleifen zu vermeiden.

VW Polo R WRC (6)

Hat allen Grund zum Grinsen: Besitzer Dennis in seinem Polo R WRC

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht