Bereits seit den 70er Jahren ist der Range Rover Inbegriff für hochwertige Geländewagen. Als Marke des Konzerns Jaguar-Land Rover darf das Oberklasse-Mobil, das als Wegbereiter für die Bezeichnung SUV (Sports Utility Vehicle) nicht ganz unbedeutend ist, nun schon in vierter Generation die Straße unsicher machen. Was einst als klobiges Zwei-Tonnen-Flaggschiff seinen Dienst antrat, überzeugt heute nebst Geländetauglichkeit auch durch optische Vorzüge: So wie der Range Rover LWB von Tuner LUMMA Design!

Lifting für die Front: Der Range Rover LWB bekommt mehr Licht und einen markanten Frontgrill

Lifting für die Front: Der Range Rover LWB bekommt mehr Licht und einen markanten Frontgrill

Ein Range Rover LWB sattelt um auf Breitbau-Optik

Nein, er ist wahrlich kein Mauerblümchen: Der Range Rover LWB, der eigentlich Land Rover Range Rover LWB heißt, vereint Tradition und Moderne mit britischem Touch. Wuchtig wie er einst in den 70ern auf die Welt gebracht wurde, hat er seitdem nichts von seiner kräftigen Darbietung eingebüßt. Im Gegenteil: Die vierte Generation des Range Rover LWB ist weiterhin üppig in ihren Maßen, wiegt mehr denn je und hat mittlerweile das passende Kleid gefunden, um auch bei vornehmen Veranstaltungen sorgenfrei vorfahren zu können. Dabei verhelfen dem SUV einige Retuschen an Front– und Heckpartie, alte Zeiten der klobigen Optik ein für alle Mal vergessen zu machen.

Doch wo das Exterieur einer Design-technischen Schlankheitskur unterzogen wurde, setzt nun Tuner LUMMA Design konterkarierend an und verleiht dem Range Rover LWB erneut den klassischen Breitbau-Look. Was bereits für die Modelle des normal langen Range Rovers sowie des Range Rover Sport im Portfolio steht, darf nunmehr auch die Luxusversion mit dem um 20 Zentimeter verlängerten Radstand genießen. Dieser Widebody namens LUMMA CLR R umfasst dabei sowohl die Front des Range Rover LWB (inklusive markantem LUMMA-Schriftzug) als auch Seitenlinie und die Heckpartie.

Nicht zu übersehen: Die breiten Radläufe des Range Rover LWB mit 305er-Reifenbreite

Nicht zu übersehen: Die breiten Radläufe des Range Rover LWB mit 305er-Reifenbreite

Ein Blick auf die Vorderseite lässt die neue wuchtige Frontspoiler-Stoßstange unverzüglich erkennen, gepaart mit vergrößerten Lufteinlässen sowie neuen LED-Doppeltagfahrleuchten à la LUMMA Design. Zusätzlich zum Xenonlicht des Range Rover LWB befinden sich links und rechts der Frontschürze weitere Doppelscheinwerfer knapp oberhalb der Fahrbahn. Der neue Frontgrill mit horizontal verlaufenden Querlamellen unterstreicht bereits die optische Raffinesse des Range Rover LWB, obendrein zeichnet die Vollcarbon-Motorhaube mit entsprechenden Luftauslässen für das ohnehin satte Leistungsbündel des Briten mit verantwortlich.

Qualitative Aufrüstung made in Germany für den Range Rover LWB

Wer seinen Blick von der Frontpartie hin zur Seitenlinie des Range Rover LWB bewegt, findet auch hier weitere Anpassungen von Tuner LUMMA Design. Für die wirkliche Breitbau-Optik des Briten sorgen an dieser Stelle Verbreiterungen des Radlaufs sowie Türaufsätze an der Karosserie. Gemessen an den äußeren Punkten, wächst der Range Rover LWB so um satte 100 Millimeter in die Breite (je 50 pro Seite). Um nach dieser Maßnahme die Radhäuser auch weiterhin stattlich zu füllen, gibt es obendrein auch eine neue Rad-Reifen-Kombi für den Range Rover LWB: Die formschönen LUMMA CLR 22-Felgen werden dabei von SUV-typischen Vredestein Ultrac Sessanta-Reifen der Dimension 305/35 R22 umgeben.

Der Rücken entzückt: Neue Schürze samt Diffusor und Endrohren für den Range Rover LWB

Der Rücken entzückt: Neue Schürze samt Diffusor und Endrohren für den Range Rover LWB

Nicht zu vergessen wäre da noch die Heckpartie des SUV-Klassikers: Hier spendiert LUMMA dem Range Rover LWB eine neue Heckstoßstange samt integriertem (sowie leicht abnehmbaren) Diffusor. Besonders auffällig zeigen sich am Heck die trapezförmigen Endrohrblenden, welche jeweils im Doppelpack links und rechts des Diffusors in die Schürze eingefasst sind. Hinter den Blenden des Range Rover LWB verbirgt sich im Übrigen eine Supersound-Sportabgasanlage, die ebenfalls teil des LUMMA CLR R-Bodykits ist. Abgerundet wird die Optik des Hecks durch ausgetauschte Rückleuchten, die nun in Design-Ausführung mit großen Weiß-Elementen überzeugen dürfen. Wer dem Range Rover LWB ergänzend auch einen Dachkantenspoiler für ein noch wuchtigeres Aussehen bzw. mehr Abtrieb verpassen möchte, hat auch hierzu die Möglichkeit über LUMMA Design.

Das LUMMA-Kit wird auf Wunsch noch durch zusätzliche Exterieur-Oberflächen für den Range Rover LWB ergänzt. Anstelle des Chrom-Designs, welches auf den Fotos zu erkennen ist, werden die Applikationen alternativ auch in Sichtcarbon am SUV verbaut. Ebenso sind Lackierung und Montage der Widebody-Elemente beim Tuner vor Ort in Winterlingen möglich, gleichermaßen gültig für die kürzere Standard-Ausführung des Range Rovers.

Fotos: LUMMA Design

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht