Die Toyota Celica gehört schon weit länger ins Straßenbild, als man sich dessen bewusst ist. Während die meisten Tuningenthusiasten wohl am ehesten an die siebte Baureihe denken, wenn sie das Wörtchen „Celica“ lesen, haben wir eine echte „Tuning-Oma“ aus den 1970ern entdeckt!

Frontdetails der Toyota Celica

Lommel im Juli 2017. Der belgische Ort ist Schauplatz der achten Ausgabe des „Eurosundays“, einem der Top-Termine im belgischen Tuningkalender. Wir sind vor Ort, um einen coolen Querschnitt durch das dargebotene Fahrzeugfeld einzufangen und staunen nicht schlecht, als wir in der „ersten Reihe“ des Events eine Toyota Celica erspähen, die der Zeit nach der erstmaligen Modellpflege der ersten Baureihe zuzuordnen ist.

Schiftzug am Toyota Celica

Bereits 1970 kam die erste Celica in Japan auf den Markt. Der Export nach Deutschland begann dann im Folgejahr. Die erste Modellpflege erfolgte in der Mitte der Dekade. Die von uns abgelichtete Toyota Celica muss also zwischen 1975 und 1977 das Licht des Toyota-Werks in Tahara erblickt haben. Als Linkslenker mit Kilometer-Tacho war der Wagen wohl für das europäische Festland vorgesehen.

Innenraum des Toyota Celica

Gegenspieler der Celica damals: Opel Manta, Lancia Beta und Ford Capri. Als die erste Modellreihe Ende 1977 auslief, waren 1,2 Millionen Celicas vom Band gegangen. Unzählige weitere sollten in den nachfolgenden Baureihen folgen…

Toyota Celica in Bildern

Außergewöhnlicher Außenspiegel an der Toyota Celica

Außenspiegel mal anders!

Frontansicht der Toyota Celica Details an der C-Säule der Toyota Celica Breitbau an der Toyota Celica Fetter Endtopf an der Toyota Celica Heckansicht der Toyota Celica Heckansicht der Toyota Celica Heck der Toyota Celica

Import-Oma: Toyota Celica aus den 1970ern!
4 (80%) 1 vote

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht