Oh wie schön ist es doch, einen neuen Ford Mustang fahren zu können. Der Spaßfaktor lässt sich derweil nicht allein am durchaus potenten V8-Monstrum fest machen, auch Handling und Restkomfort stehen durchaus im Einklang. Wer es allerdings auf eine etwas motorsportlichere Fahrweise abgesehen hat, oder die Fahrwerkskonfiguration selbst vornehmen möchte, bekommt hier weitere Infos.

ford_mustang (10)

Mehr Dynamik für den Ford Mustang

Es soll ja Fahrer geben, denen ihr Ford Mustang mit dem eingebauten V8 Spaßgarant, noch nicht flott genug um die Kurven fährt, zudem hat die Serienversion eine für Hecktriebler untypische Tendenz zum Untersteuern. Damit das US-Car beim Ausritt nicht nur eine gute Figur und mit einem kernigen V8 Sound auf sich Aufmerksam macht, sondern gleichzeitig auch in seiner Fahrdynamik wächst, gilt es, diese Neigung zum Untersteuern weiter zu minimieren. Dieses Ziel hat sich die KW automotive gesetzt. KW ist hinreichend bekannt für zahlreiche und erfolgreiche Einsätze ihrer Produkte in diversen US-Fahrzeugen. Mitunter durften bislang schon die ACR-Sondermodelle der Dodge Viper SRT10 ab Werk von einer KW-Ausrüstung profitieren. Ein Universalgarant muss das nicht sein, allerdings trug die Kooperation durchaus Früchte, was die Fahrwerke ebenso für einen Einsatz im neuen Ford Mustang qualifiziert.

ford_mustang (12)

Der Ford Mustang soll dank des KW Gewindefahrwerks dynamischer unterwegs sein.

Galopp in Bodennähe

Getrennte Zug- und Druckstufenkonfiguration für den Mustang. Es stehen zwölf exakte Klicks für die Druckstufe bereit, welche Einfluss auf potenzielle Roll- und Wankbewegungen der Ford Mustang-Karosserie nehmen. Die Einstellungen erfolgen unabhängig voneinander und lassen den Besitzer des Boliden ganz nach eigenem Gusto unterwegs sein. Zudem bringt das KW Gewindefahrwerk der Variante 3 eine nicht selten erhoffte Tieferlegung des Fahrzeugs mit sich: Die Vorderachse senkt sich dabei um 30 bis 50 Millimeter gegen Asphalt, an der Antriebsachse des Mustangs liegt der Verstellbereich zwischen 20 und 40 Millimetern.

KW Fahrwerke für den neuen Ford Mustang

Der Hersteller aus dem süddeutschen Fichtenberg schon seit Marktstart des Ford Mustangs die KW Gewindefahrwerke der Varianten 1 und 3 an.

ford_mustang (7)

Das KW-Fahrwerkspaket für den neuen Ford Mustang.

Wer sich für die Einsteigerversion entscheidet, kommt zwar mit einem UVP von 1.249 Euro ans Ziel, muss jedoch auf die feinfühligen Möglichkeiten zur Fahrwerksabstimmung verzichten. Die Variante 3 hingegen legt mit 2.149 Euro zwar deutlich vor, lässt sich dafür aber in puncto Zug- und Druckstufe separat konfigurieren. Der Hersteller verspricht mit letzterem Paket ein „zielgerichtetes Optimieren der Längs- und Querdynamik“, damit trägt der Ford Mustang nicht weniger als eine „Rennsporttechnologie für die Straße“ in sich. Die Krux an der Sache: Die Zugstufe lässt sich über insgesamt 16 Klicks dosieren, was sich maßgeblich auf Handling und Komfort des neuen Ford Mustangs auswirkt.ford_mustang (6)

Feinfühlig einstellbar: Zug- und Druckstufe am KW Gewindefahrwerk.

All diejenigen, die mit ihrem US-Musclecar obendrein auch gerne mal auf den Track gehen, dürfen sich zudem noch ein paar Tage bis zum nächsten Schlachtruf gedulden: Die KW Clubsport-Fahrwerke sind bereits in den letzten Zügen ihrer Entwicklung und sollen dem Mustang künftig ebenfalls zur Verfügung stehen.

 

Fotos: KW automotive

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht