Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 3,2 Sekunden, über 320 km/h Spitze, 659 Pferdestärken bei maximalem Drehmoment von 881 Newtonmetern. Das sind wahrlich Leistungsdaten, die sich sehen lassen können. Doch Geiger Cars dachte da wohl anders und hat der neuen Chevrolet Corvette Z06 den eigenen Stempel aufgedrückt.

Zwar ist die Z06 die stärkste, jemals gebaute Serien-Corvette und bietet modernste Technik wie Zylinderabschaltung oder variable Ventilsteuerung, doch was Geiger da aus dem Hut gezogen hat, ist nochmal eine Klasse für sich. Sage und schreibe 730 PS und 944 Nm Drehmoment stehen zu Buche, die dafür sorgen, dass die Corvette Z06 sich vor kaum einem Gegner fürchten muss. Das Tieferlegungskit mit speziellen Achsschenkeln verschafft ein zusätzliches Maß an Fahrdynamik bei gleichbleibendem Fahrkomfort des Serienmodells.

Small Block Chevrolet Corvette Z06 Geiger Cars

Dank Geiger Cars bringt der Small Block nun noch mehr Leistung

Unter der langen Haube der Corvette Z06 steckt ein wahres Sahnestück von Motor. Der Achtzylinder-Small-Block wurde auf 6,2 Liter Hubraum reduziert und verfügt ab Werk seit dieser Serie über eine Benzin-Direkteinspritzung. Der kombinierte Verbrauchswert ist mit 12,4 Litern Super auf 100 km angegeben. Ob Geiger Cars diese Angabe beibehalten kann?

Geiger Cars Carbon-Elemente am Heck

Ein Heck zum Anbeißen: Geiger Cars spendiert der Corvette schicke Carbon-Elemente!

Die Liebe steckt im Detail!

Bei so viel Performance darf natürlich die entsprechend sportliche Optik nicht fehlen. Diese Tatsache hat Geiger Cars nicht vernachlässigt und der Corvette Z06 ein maßgeschneidertes Bodykit verpasst. Wo man auch hinblickt, erkennt man edelste Kohlefaser-Teile. Angefangen bei der Frontlippe mit Flaps an den Seiten, die für zusätzlichen Abtrieb und Luftberuhigung sorgt, über die schwungvollen Seitenschweller bis zur Heckschürze samt Diffusor und Spoiler. Auch wenn man es auf den ersten Blick nicht sehen kann, erhielt die Corvette Z06 auch eine Verkleidung des Unterbodens bis unter die Stoßfänger.

chevrolet-corvette-geiger-cars-01

Damit der Überflieger auch genügend Haftung auf dem Asphalt generiert, rollt er standesgemäß auf schwarz lackierten Felgen in den Dimensionen 285/30R19 vorne sowie 335/25R20 an der Hinterachse, die sich in Hochleistungsreifen von Michelin betten.

Das Leben ist zur kurz, um langweilige Autos zu fahren!

Wer auf den Geschmack gekommen ist und hinter die Kulissen der Tuningschmiede von Karl Geiger schauen möchte, kann das auf der Seite von DMAX tun, wo man die kürzlich erschienenen Folgen von „Der Geiger – Boss of Big Blocks“ nochmal anschauen kann. Seid dabei, wenn die hubraumstarken Boliden des Spezialisten für amerikanische Marken das Licht der Welt erblicken! Aktuell beschäftigt das Unternehmen 25 Mitarbeiter und verfügt über 35 Jahre Erfahrung in Sachen Modifizierung von US-Cars. Zudem ist Geiger Cars offizieller Vertragspartner von Cadillac, Corvette, Chevrolet und Ford.

 

Fotos: Geiger Cars

Chevrolet in Carbon: Geiger Cars hat sich die Corvette Z06 zur Brust genommen
5 (100%) 1 vote

Datum der Erstveröffentlichung: 22.10.2015

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht